Werkstoffe gezielt auswählen

Granta Design kündigt CES Selector 2015 an mit weiterentwickelten Werkzeugen für Materialauswahl

16. Oktober 2014

In Kürze ist von Granta Design eine neue Version des CES Selectors erhältlich, mit dem sich Werkstoffe nach Kriterien wie technische Performance, Umwelt- und Lieferantenrisiken auswählen lassen. Ein wesentlicher Punkt der Weiterentwicklung ist der "Engineering Solver". Mit diesem Tool sollen die Anwender besonders schnell die technischen Anforderungen an die Werkstoffe identifizieren können. Weitere Verbesserungen hinsichtlich der schnellen Werkstoffauswahl umfassen vereinfachte Auswahlfilter über Form, Werkstofffamilie, Zusatzstoffe oder Füller-/Verstärkungstypen.

Zunehmend arbeitet der CES Selector mit CAE-Tools zusammen. CES Selector exportiert nun insbesondere nach Abaqus 6, Ansys Classic, Ansys Workbench, Nastran NX, Pro Engineer Wildfire und SolidWorks. Anwender können dadurch die ausgewählten Werkstoffe ohne weitere Dateneingabe gleich im CAE verwenden.

Die Grundlage der Software bilden Datenbestände zu verschiedenen Werkstoffklassen von renommierten Anbietern. Davon wurden einige erweitert und aktualisiert. Neue Datensätze gibt es unter anderem bei MI-21 Metalle, StahlDat-Stähle sowie in den Kunststoffdatenbanken Campus, M-Base, Prospector sowie für medizintechnische Geräte.

"Wir verfolgen auch weiterhin unsere Strategie, die Nutzbarkeit zu verbessern und den praktischen Nutzen von CES Selector zu steigern, indem wir zusätzliche Eigenschaften und Daten zur Verfügung stellen“, sagte Dr. Charlie Bream, Product Manager für CES Selector bei Granta Design. "Durch das Feedback unserer derzeitigen Kunden konnten wir sicherstellen, dass CES Selector 2015 noch stärker auf die Lösung der tatsächlichen Werkstoff-Herausforderungen zugeschnitten ist.“