West-östliche Verbindung

Servomotoren – Nicht immer braucht es langwierige Verhandlungen: Auch kostengünstige Servomotoren mit asiatischen Anschlussnormen erleichtern den Zugang zu den Märkten in Japan und China.

12. November 2008

Wer in Ostasien erfolgreich sein möchte, sollte nicht nur die dortigen Umgangsformen kennen: Ebenso wichtig sind auch die zum Teil unterschiedlichen technischen Normen und Anschlüsse. Der Kelheimer Antriebsspezialist Heidolph Elektro geht deshalb neue Wege bei der Erschließung neuer Märkte: Dessen neue Servomotorenserie HeiMotion entspricht in den Ausmaßen und der Anschlusstechnik den in Japan und China üblichen Standards. So werden beispielsweise im Leistungsbereich bis 1 Kilowatt statt der üblichen Stecker kostengünstige Kabelanschlüsse verwendet, die bis zu 155 Grad Celsius temperaturbeständig sind. Die Motoren in kompakten Gehäusen mit Quadratmaßen von 60, 80 und 130 Millimetern bieten Leistungen zwischen 200 Watt und 3 Kilowatt. Die neuen Motoren ergänzen damit die bewährte Servoantriebsbaureihe HeiServo, die den in Europa gewohnten Standards entspricht. Weitgehend unverändert ist dagegen der innere Aufbau der HeiMotion-Motoren. So gewährleistet die kompakte Wicklung eine Überlastfähigkeit bis zum Fünffachen der Nennleistung. Die hochwertigen NdFeB-Seltenerdmagneten stellen zudem sicher, dass es erst bei zehnfacher Überlast zu einer Entmagnetisierung kommt.

Eine hohe Leistungsdichte bei geringem Bauraum erreichen die Servomotoren durch die Optimierung der Magnetgeometrie bzw. der Schnitttechnik sowie durch eine optimierte Formgebung der Spulenköpfe. Diese Maßnahmen bewirken zugleich, dass die Rastmomente sehr geringe Werte annehmen. Die Folge sind eine ausgezeichnete Regelbarkeit und ein Wirkungsgrad von bis zu 94 Prozent auch bei niedrigen Drehzahlen.

Breites Sortiment

Insgesamt besteht das HeiMotion-Programm aus acht vielfältig einsetzbaren Motortypen. Die vier Motoren im Leistungsbereich von 200 bis 1.000 Watt bilden die sogenannte Low-Inertia-Baureihe. Hier wurde besonders darauf geachtet, bei den Läufern möglichst niedrige Massenträgheitsmomente und damit größtmögliche Anlauf-Dynamik zu erzielen. Die übrigen vier Baugrößen sind unter dem Begriff Middle-Inertia-Baureihe zusammengefasst. Sie leisten zwischen 1.000 und 3.000 Watt und sind auf optimalen Gleichlauf ausgerichtet. Um diesen Gleichlauf zu erzielen, müssen die Massenträgheitsmomente der Läufer hier möglichst groß ausfallen. Nahezu alle Motoren beider Baureihen sind erhältlich für eine Anschlussspannung von 230 Volt oder 400 Volt.

Immer gut geregelt

Passend zu den neuen Servomotoren bietet Heidolph zudem zwei Reglerfamilien. Die neu entwickelte Reglerbaureihe HCB umfasst fünf Modelle im Leistungsbereich vom 0,4 bis 1 Kilowatt und ist optimal auf den Einsatz zusammen mit den Hei-Motion-Motoren abgestimmt.

Die Regler zeichnen sich durch hohe mechanische und elektrische Belastbarkeit aus und übernehmen Aufgaben wie beispielsweise eine Drehzahl-, Drehmoment- und positionsgeregelte Anwendungen. Ein Rampengenerator und ein Brems Chopper sind als Serienfunktionen bereits integriert. Die Netzversorgung geschieht über einen Vielspannungseingang mit aktiver Leistungsfaktorkorrektur.

Höherwertige Funktionen wie einen Online-Lageprofil-Generator oder ein elektronisches Nockenschaltwerk bietet die Servoregler-Baureihe HCE. Diese Baureihe umfasst sechs Vier- Quadranten-Antriebsregler im Leistungsbereich von 0,375 bis 3,0 Kilowatt und wurde auf das Zusammenspiel mit Synchronservomotoren optimiert. Durch die integrierte PLC-Funktionalität lassen sich mit diesen Reglern anspruchsvolle Antriebsaufgaben auch ohne übergeordnete Steuerung schnell und zuverlässig lösen.

Kathrin Schwägerl, Heidolph/bt

FAKTEN

- Die Heidolph Elektro GmbH & Co. KG im bayerischen Kelheim ist ein inhabergeführter Hersteller von Antriebstechnik.

- Mit rund 275 Mitarbeitern produziert das 1938 gegründete Unternehmen in Deutschland sowie im tschechischen Mrakov jährlich etwa eine Million kundenspezifische Elektromotoren, Getriebemotoren, Servoantriebe und elektronische Baugruppen.

Erschienen in Ausgabe: 08/2008