Vom Zementwerk über den Dampfkessel bis hin zur Backstraße spielt die Überwachung von Temperaturen sowohl in prozesstechnischen als auch maschinenbaulichen Anlagen eine tragende Rolle für die funktionale Sicherheit. So muss beispielsweise bei Thermoprozessanlagen in Stahlwerken oder Glashütten das jeweilige Brennmedium vor Brennerstart sowie im Prozess funktional sicher auf eine maximale Betriebstemperatur überprüft werden. Dies lässt sich in wirtschaftlicher Weise mit der kompakten und dezentralen Sicherheitssteuerung Samos Pro Compact von Wieland Electric durchführen, die mit ihren Analogmodulen nun einen entscheidenden Vorteil bietet: Wo früher externe Temperaturwächter nötig waren, kann jetzt ein leerer Platz im Schaltschrank bleiben. Dieser lässt sich somit kleiner dimensionieren, was Material und Kosten spart.

Aus normentechnischer Sicht bedeutet dies, dass Temperaturfühler und Sensoren direkt auf der Samos Pro Compact verdrahtet und sicherheitstechnisch verarbeitet werden, ohne dabei Einbußen bei den Sicherheitsanforderungen hinnehmen zu müssen. Dies wurde kürzlich vom TÜV Rheinland bestätigt, wie Markus Kick, Produkt- und Branchenmanager Safe Analog Processing/Fachbereich Feuerungstechnik bei Wieland Electric, ausführt:

ANZEIGE

»Während für Temperaturwächter und -begrenzer eine Typprüfung nach DIN EN 14597 berücksichtigt werden muss, hat uns der TÜV bestätigt, dass wir mit unserer Sicherheitssteuerung bereits die nötigen Anforderungen erfüllen und nicht danach geprüft werden müssen. Das heißt, mit den Analogmodulen unserer Samos Pro Compact ermöglichen wir es, Temperatursensoren in kürzerer Zeit und einfacherem Format umzusetzen, und zwar mit dem gleichen Sicherheitsniveau wie es bei externen Geräten erforderlich wäre.«