»Wir müssen gerade jetzt die Säge schärfen«

Eine Krise bietet die Möglichkeit, das eigene Unternehmen mit neuen Ideen oder optimierter Technik zu rüsten, um gut aufgestellt zu sei, wenn es mit der Wirtschaft wieder aufwärts geht.

08. Juli 2009

»Wir müssen gerade jetzt die Säge schärfen, um für die zukünftigen Anforderungen gerüstet zu sein, denn der nächste Aufschwung kommt gewiss«, sagte auch Hermann Obermair, Leiter Vertrieb Österreich und Initiator des B&R User-Meetings. Bei der diesjährigen B&R-Veranstaltung, die vom 23. bis zum 24. Juni stattfand, standen wegweisende Technologien für den Maschinen- und Anlagenbau sowie ein umfassender Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. Mit über 220 interessierten Teilnehmern verbuchte das Treffen einen neuen Besucherrekord.

Maschinen- und Anlagenbauer aus Österreich und Deutschland nutzten die Gelegenheit, sich am B&R User-Meeting in Salzburg über neueste Trends am Automatisierungsmarkt zu informieren. In ausgewählten Vorträgen präsentierten Experten des Unternehmens Produktneuheiten und aktuelle Entwicklungsprojekte im Bereich der Automatisierungstechnik. Auch Vertreter aus Industrie und Forschung zeigten anhand praktischer Anwendungen und Live-Demonstrationen eindrucksvolle Ergebnisse der Zusammenarbeit mit B&R. Quer durch alle Branchen hielt die diesjährige Großveranstaltung verschiedenste Applikationslösungen sowie fachlich kompetente Beratung für die Optimierung von Hardware-, Engineering- und Inbetriebnahmekosten bereit.

Über die Integration der neuen Intel Atom Prozessorgeneration in die Industrie PC Palette referierte Raimund Ruf, Business Manager HMI bei B&R. »In Verbindung mit den mehrfach prämierten und bewährten Automation PC 620 und Panel PC 700 profitieren Anwender künftig von noch mehr Perfor-mance-Potenzial. So bietet der Intel Atom Prozessor N270 mit 1,6 GHz Taktfrequenz eine Leistung, die deutlich oberhalb des Pentium M 1,1 GHz liegt«, erklärte Raimund Ruf. Damit steht dem Anwender eine preisoptimale Technologie für anspruchsvolle Applikationen zur Verfügung.

Durch die lückenlose Durchgängigkeit von Model Based Design (The MathWorks) und der Automatischen Codegenerierung mit Automation Studio gewinnt der Maschinenbau vor allem an Projektierungszeit und Softwarequalität entlang des gesamten Engineering Workflows. Mit B&R Automation Studio Target for Simulink werden ganze Maschinenfunktionen in der Simulationsumgebung Simulink auf einfache Weise aufgebaut, getestet und durch Knopfdruck auf einer beliebigen B&R Steuerung implementiert. Entscheidend für den Kundennutzen ist dabei die Durchgängigkeit der verwendeten Werkzeuge – manuelle Benutzereingriffe sind auf ein Minimum reduziert.

Neben ausgewählten Themenschwerpunkten für den Maschinenbau wurde erstmalig in der 20-jährigen Geschichte des User-Meetings zusätzlich eine speziell auf Prozessleittechnik abgestimmte Vortragsreihe angeboten. In ausgewählten Präsentationen zum Prozessleitsystem APROL erfuhren die Anlagenbauer wichtige Details zum Alarm-, Trend- sowie Prozessdaten-Management. Zudem wurde den Teilnehmern die neue Navigation im CAE Manager für eine optimale Darstellung der Projektierungsteilbereiche eines Anlagen-Projektes näher gebracht. An den Arbeitsplätzen vor Ort konnten sich die Besucher von den zahlreichen APROL Funktionalitäten unter Anleitung von B&R Experten gleich selbst überzeugen.