Dieser Status sei wissenschaftlich bewiesen und und in wichtigen Branchen wie beispielsweise dem Hochleistungs-Werkzeugmaschinenbau anerkannt, heißt es. Galaxie biete bezogen auf den Marktstandard in allen wichtigen technischen Disziplinen Bestleistungen – bei Spielfreiheit, Gleichlauf und Steifigkeit ebenso wie bei Drehmomentdichte und Überlastfähigkeit. Verantwortlich dafür sei der völlig neu gedachte Getriebeaufbau mit dynamisierten Einzelzähnen an Stelle eines starren Zahnrings, einem tangentialen und im Lastfall vollflächigen, hydrodynamischen Kontakt beim Zahneingriff sowie die neue Art der Lagerung mit segmentiertem Außenring. In den meisten Fällen sei Galaxie daher mehr als eine Komponente: Es sei der Nukleus innovativer Maschinenkonzepte und Maschinengenerationen, die um die Leistungsmerkmale von Galaxie herum entwickelt werden. Auf der EMO sind verschiedene Baugrößen und Bauformen zu sehen, unter anderem die Kompaktausführung Galaxie D in Baugröße 085 für den Einsatz in kleineren Fräsköpfen und Handlingsachsen mit besonderen Anforderungen an Verdrehsteifigkeit und Spielfreiheit und das ultraflache Galaxie DF in den Baugrößen 110 und 135.

ANZEIGE

EMO, Halle 8, Stand E22