XY-Stellsystem von PI

Präzise und stabile Mikroskopietische M-687 mit Direktantrieb

16. März 2011

Physik Instrumente (PI) bietet neu ein schnelles, hochpräzises XY-Stellsystem, das für Anwendungen mit inversen Mikroskopen optimiert wurde. Der Kreuztisch M-687 bietet Stellwege bis 100 x 75 mm, die große freie Apertur bis zu 160 x 100 mm kann Probenhalter oder auch Proben-Z-Scansysteme aufnehmen. Derzeit verfügbar sind Versionen für die inversen Mikroskope der Olympus IX2 Serie und für Nikon Eclipse TI.

Als Antrieb wirkt ein PILine piezokeramischer Linearmotor, der im Versteller integriert ist und im Gegensatz zu angeflanschten Schritt- oder DC-Motoren mit großem Spindelkanal keinen zusätzlichen Bauraum erfordert. Das vereinfacht die Integration unter dem Mikroskop und der Zugang zur Probe wird nicht eingeschränkt. Die PILine Motoren übertragen die Kraft direkt auf die bewegte Plattform und halten so die Position stabil, sogar im ausgeschalteten Zustand. Sie erzeugen dabei keine zusätzliche Wärme.

Die M-687 Versteller erreichen Maximalgeschwindigkeiten in Regelung von bis zu 250 mm/s. Das Einschwingverhalten ist optimiert und erfolgt innerhalb weniger Millisekunden. Umgekehrt ist auch die langsame Fahrt von Bedeutung für den Anwender: selbst bei nur wenigen Mikrometern pro Sekunde kann die Bewegung problemlos unter dem Mikroskop mit 1000facher Vergrößerung verfolgt werden.

Die Kombination von PILine Antrieb und einem hochauflösenden Positionssensor sorgt für einen sehr steifen, hochpräzisen Tisch, der Positionen mit einer Genauigkeit unter einem Mikrometer zuverlässig wiederholt anfahren kann. Davon profitieren besonders Aufnahmetechniken wie das Tiling und Stitching, das bei ausgedehnten Proben notwendig ist.