Yaskawa investiert in Start-ups

Im Rahmen der Strategie "Vision 2025" schließt Yaskawa aktuell weltweit Vereinbarungen mit Start-up-Unternehmen rund um das Internet der Dinge (IoT) und Künstliche Intelligenz (AI) mit dem Ziel, die Hauptgeschäftsbereiche Robotik, Motion Control und Power Conversion zukunftsorientiert zu erweitern. Auch das europäische Headquarter in Eschborn ist aktiv auf der Suche nach geeigneten Start-ups.

05. März 2018

Yaskawa investierte in den letzten drei Geschäftsjahren weltweit rund 2 Mrd. Yen (14,85 Mio. Euro) in Start-up-Unternehmen. Im Fokus stehen dabei die Bereiche Mechatronics, Clean Power und Humatronics, in denen Yaskawa zusammen mit Start-up-Unternehmen weltweit neue Werte für die Entwicklung der Gesellschaft generieren möchte. Zu den jüngsten internationalen Beteiligungen der japanischen Muttergesellschaft zählen zum Beispiel Locix, ein US-amerikanischer Anbieter von funkbasierten Sensor-Plattformen, das finnische Unternehmen Teraloop Oy zur Großraumspeicherung kinetischer Energie sowie die japanischen Firmen XCompass Ltd., ein u. a. auf künstliche Intelligenz fokussiertes Start-up, Flosfia Inc., ein Spezialist für Galliumoxid-Leistungshalbleiter, Fomm Corporation, ein Produzent kleiner Elektrofahrzeuge für den Nahbereich, und Picocela Inc., die Vernetzungstechnologien für das Internet der Dinge (IoT) realisiert.

Schon länger bestehen zudem Kooperationen mit dem Exoskelett-Pionier Rewalk Robotics Ltd., mit Electric Vehicle (EV) Venture GLM Co., Ltd. und mit Robotic Biology Institute Inc., einem Technologieunternehmen für Laborautomation.