Zahlreiche Lösungen für den Flugzeugbau

Nischenprodukte von Kager Industrieprodukte.

25. März 2008

Das Handelshaus Kager versorgt Flugzeugbauer mit einer ganzen Reihe interessanter Nischenprodukte. Ob Keramik-Werkstoffe, feuerfeste Spezialgewebe oder hitzebeständige Oberflächen- und Klebesysteme - vor allem für Hochtemperatur-Anwendungen in der aerotechnischen Entwicklungsarbeit hat das hessische Unternehmen vielseitige Lösungen parat. Wenn die Entwicklungsingenieure in Luft- und Raumfahrt mit neuen Werkstoffen experimentieren, greifen sie häufig zu technischen Keramiken. Für solche Fälle liefert das Handelshaus Kager beispielsweise das Festkeramik-Halbzeug 9020. Das Aluminium-Silikat lässt sich in der gebrannten Version für Bauteile einsetzen, die Temperaturen von bis zu 1100 °C ertragen müssen. Die aus hochreinen Oxiden erschmolzene Festkeramik hat einen hohen Schmelzpunkt, eine extreme thermodynamische Festigkeit und eine geringe Wärmeleitfähigkeit. Sie wird als Platte, Vierkant- oder Rundstange und in Scheibenform geliefert – auch in kleinen Mengen, die sich gut eignen für die kostengünstige Herstellung von Null- oder Vorserien in Musterbau oder Prototyping. Die Festkeramik 9020 lässt sich recht einfach mechanisch bearbeiten. Im ungebrannten Zustand erfolgt die Bearbeitung mit gehärteten Standard-Werkzeugen aus Hochleistungsstahl; nach dem Brand mit Hartmetall- oder Diamantwerkzeugen. Dabei lässt sich eine hohe Präzision erzielen: Toleranzen von ± 0,1 mm und genauer sind möglich. Und da das Aluminium-Silikat trocken bearbeitet wird, fallen keine Kühlschmierstoffe an, was den Aufwand für Entsorgung und Sicherheit senkt. Komplexere Geometrien können durch Verkleben einzelner Teilen mit einem hitzebeständigen Spezialklebstoff gebaut werden (etwa mit Ceramabond von Kager).