Zeichnung im Großformat

Druckmanagement - Eine neue Software optimiert den Druck von Konstruktionsplänen. Technische Zeichnungen aus modernen Netzwerken stehen jederzeit zum Druck bereit. Von jedem Schreibtisch ist der Zugriff auf alle Druckoptionen möglich.

30. Mai 2007

Eine serverbasierte Lösung ist es, die die Workflow-Verwaltung von Druckdokumenten optimieren soll. Sowohl CAD- als auch GIS-Anwendungen lassen sich direkt aus dem Netz heraus ausdrucken. Dabei sorgen die Océ PrintExec Department Clients für einen unmittelbaren Zugriff auf alle Druckoptionen direkt vom jeweiligen Schreibtisch - für Klein- und Großformate auf Schwarzweiß- und Farbdruckern. Die Software entscheidet sich dabei automatisch für die schnellste und kostengünstigste Lösung. Océ sieht darin beste Voraussetzungen für das effiziente Druckmanagement.

Als weitere Stärke des Systems werden die flexible Konfiguration und die einfache Handhabung durch die jeweiligen IT-Abteilungen genannt, die auf das integrierte Standard-Microsoft-Tooling zurückgreifen können. Jedes Unternehmen ist so in der Lage, individuelle Vorlagen zu definieren oder Druckwarteschlangen festzulegen. Hilfreich bei laufenden Projekten: Optional kann zwischen Probedrucken (aus einzelnen Dateien der Originalanwendung) und Release-Drucken (aus vollständigen Dokumentensätzen für die Distribution) gewählt werden. Zudem agiert der Océ Publisher Printlet als ein Windows-Druckertreiber, der eine einheitliche Anwenderschnittstelle für den Druck aus jeder Windows-Anwendung bietet. Dabei werden auch bekannte Datenformate wie PDF und DWF vollständig unterstützt.

In diesem Zusammenhang sind Anforderungen wie Druckvoransicht, Stempeln, Nachverarbeitung oder Bannerseiten problemlos ausführbar. Ferner ist es mit der direkten Verbindung zum Océ Account für den Anwender möglich, Druckkosten zu verwalten und bestimmten Kostenstellen zuzuweisen. Neben dem neuen Océ PrintExec Department umfasst die komplette Océ Print Exec Suite viele weitere praktische Möglichkeiten für den Konstruktionsbereich. Darunter Druckmanagementlösungen für Arbeitsgruppen auf Einsteigerniveau, die Océ PrintExec Workgroup sowie eine unternehmensweite Lösung für das Druck- und Distributionsmanagement Océ PrintExec Pro. Diese Produkte sind einfach und schnell zu installieren und zu konfigurieren. Auch die Anwenderfreundlichkeit der Software trägt dazu bei, dass sich Zeit- und Arbeitsaufwand für Wartung und Support in den IT-Abteilungen deutlich reduzieren lassen.

Großformatdrucke oberhalb einer Größe von DIN A3 sind einer von zwei Marktschwerpunkten von Océ. Der Bereich ›Wide Format Printing Systems‹ (WFPS) hatte nach Auskunft von Joop van Boerdonk, seit 1. Dezember 2006 Vorsitzender der Geschäftsführung der deutschen und österreichischen Océ-Gesellschaften, »ein exzellentes Jahr«. Ausgerichtet auf die Anfertigung von technischen Dokumentationen und grafischen Displays nimmt dieses Geschäft aber nur einen Umsatzanteil von 28 Prozent vom Gesamtgeschäft ein. 72 Prozent entfallen auf die Entwicklung und den Verkauf von digitalen Dokumentensystemen inklusive Servicedienstleistungen - allerdings mit deutlich geringeren Renditen.

Architekten, Entwicklungsabteilungen oder Engineeringbüros noch mehr mit Systemen für Großformatdrucke zu beliefern, ist für Joop van Boerdonk ein Schwerpunkt in der weiteren Zukunftsstrategie: »Der wachsende Markt interessiert uns.« Dabei will Océ nicht nur die Hardware zur Verfügung stellen, sondern auch in Form von Tinte, Toner und Papier dauerhaft Geschäfte mit seinen Kunden machen. Zum Beispiel mit dem neuen weißen, unbeschichteten Papier für die Erstellung monochromer und farbiger Arbeitszeichnungen mit hohem Linienanteil. Die Produkte CAD 1080 und 1090 sind zugeschnitten für Entwürfe und Arbeitszeichnungen in den Bereichen Konstruktion, Bauzeichnung, Maschinenbau und Architektur. Dabei erreichen die Papiere sehr gute Resultate bei monochromen und farbigen Linienzeichnungen sowie leichten Flächenfüllungen. Die Palette an Inkjet-Medien insgesamt umfasst eine Vielzahl verschiedener Abmessungen und Varianten in Form unbeschichteter und beschichteter Papiere, Transparentpapiere, Polyestermedien, sowie das notwendige Zubehör wie Tinten, Druckköpfen oder Kartuschen für Océ- und HP-Systeme. Sind die Ansprüche an den Ausdruck höher, hat Océ hochwertige Papiere mit glatten Oberflächen für den großformatigen Posterdruck in Form von drei neuen Inkjet-Fotopapieren für wasserbasierte Tinten entwickelt. Das Material gewährleistet brillante Farben, scharfe Linien und exzellentes Trocknungsverfahren. Es gibt den Alleskönner in den Grammaturen 120, 150 und 170 g/m². Die lieferbaren Breiten reichen von 610 bis 1.524 Millimeter bei Rollenlängen von 30 bis 50 Meter. Sind fotorealistische Qualitäten im Tintendruck gefordert, kommen die Océ Top Photo Plus Papiere zum Einsatz - in matt, glänzend oder seidenmatt. Die gestochen scharfen Kontraste erreichen annähernd die Qualität traditioneller Fotoabzüge. Vollfarbanwendungen in solch realistischer Optik lassen sich auf 190- und 195-Gramm-Papieren ausdrucken. Auch hier liegen die lieferbaren Breiten zwischen 610 und 1.524 Millimetern mit Rollenlängen von rund 18 bis 30 Meter. Abgerundet werden die für wasserbasierte Tinte geeigneten Materialien mit den SmartDry Photo Papieren - das sind sofort trocknende Fotopapiere, die mikroporös beschichtet sind.

Thorsten Sienk/ps

Erschienen in Ausgabe: 04/2007