Zerspanung in der Horizontalen Auf einen Blick

Schwerpunkt Maschinenelemente

Pendelauflagen – Für die präzise Zerspanung von Bauteilen in horizontalen Einbaulagen hat sich die Erwin Halder KG Pendelauflagen mit selbsttätiger Rückstellung patentierten lassen. Sie verhindert ein Verklemmen der Kugel und damit Beschädigungen am Werkstück.

16. Februar 2017

Gussteile müssen nach dem Gießverfahren oft noch mechanisch bearbeitet werden. Dabei ist eine zuverlässige Werkstückspannung ausschlaggebend für die präzise Zerspanung der Bauteile. Herstellungsbedingt besitzen sie jedoch Formschrägen, die beim Spannen von Werkstücken ausgeglichen werden müssen, um ein Verspannen zu verhindern.

Die Erwin Halder KG hat für solche Fälle Pendelauflagen entwickelt. Sie passen sich dank der innenliegenden Kugel mit abgeflachter Oberfläche der Form des Werkstücks an – auch an schräge Flächen. »Unsere Pendelauflagen haben sich vielfach beim Stützen und Spannen von unbearbeiteten und bearbeiteten Werkstücken bewährt«, berichtet Bernd Janner, Vertriebsleiter bei Halder. Sie könnten als Anschläge, Auflagen und Druckstücke verwendet werden. Zudem sei beim Vorrichtungsbau der Einsatz in Spannelementen, wie etwa Spanneisen oder Aufsitzspannern, möglich. »In horizontalen Einbaulagen kann es jedoch vorkommen, dass die Auflagefläche der Kugel nach einem Werkstückwechsel keine neutrale Position mehr einnimmt und sich beim Einlegen des neuen Werkstücks in die Vorrichtung verklemmt«, sagt Janner.

Um eine mögliche Beschädigung am Bauteil zu verhindern, habe die Halder daher die neuen Pendelauflagen mit patentierter Rückstellmechanik entwickelt, so Janner. Der Aufbau der neuen Pendelauflagen ähnelt dem der einfachen Varianten. Die im Grundkörper liegende Kugel mit abgeflachter Oberfläche lässt sich um neun Grad neigen und passt sich so an die Form des Werkstücks an. Das Besondere der neuen Pendelauflagen befindet sich im Inneren: Ein Federelement aus Thermoplast bringt die Kugel zuverlässig in die Ausgangsposition zurück und verhindert somit mögliche Beschädigungen.

Unterschiedliche Auflageflächen

Für einen guten Halt bei der Grobbearbeitung bietet Halder ihre Pendelauflagen mit selbsttätiger Rückstellung auch mit geriffelter Auflagefläche an. In diesem Fall besteht der Grundkörper aus phosphatiertem Vergütungsstahl und die Kugel aus blankem, gehärtetem Kugellagerstahl. Muss die Oberfläche des Werkstücks makellos bleiben, beispielsweise bei der Feinbearbeitung oder bei leicht verformbaren Werkstoffen wie Aluminium, sind die Pendelauflagen mit planer Auflagefläche die richtige Wahl. »Hier steht Anwendern zusätzlich eine Variante mit dem Grundkörper aus rostfreiem Stahl 1.4057 und der Kugel aus vernickeltem, rostfreiem Stahl 1.3541 zur Verfügung«, sagt Bernd Janner.

Um die Pendelauflagen an der Vorrichtung zu befestigen, gibt es zwei Möglichkeiten: eine Pendelauflage mit Passungsaufnahme zum Einpressen sowie ein Außengewinde. Die Pendelauflage mit Passungsaufnahme kann zum Beispiel Gewindestifte oder Stiftschrauben aufnehmen. Mittels Außengewinde hingegen lassen sich die Pendelauflagen direkt einschrauben. Die Pendelauflage mit Passungsaufnahme liefert die Erwin Halder KG ab Lager in Durchmessern von 12 bis 28 Millimeter bei einer abgeflachten Kugelfläche zwischen 7,2 bis 20 Millimeter Durchmesser. Die Ausführungen mit Außengewinde sind ab Lager in Durchmessern zwischen 13 und 50 Millimeter mit Gewindegrößen M6 bis M24 erhältlich. us 

Auf einen Blick

• 75 Jahre Erfahrung, 200 Mitarbeiter, ein moderner Maschinenpark sowie das umfangreiche Produktsortiment bilden bei der Erwin Halder KG die Basis für die rasche und kompetente Ausführung verschiedenster Kundenwünsche.

• Die Produktbereiche sind: Werkstückspannung, Normalien, Maschinenelemente, Profi-Handwerkzeuge und Luftfahrtprodukte.

Erschienen in Ausgabe: 01/2017