Zuführen leicht gemacht

Das neue Regel- und Steuermodul RSM der in Bielefeld ansässigen Firma Böllhoff verspricht optimiertes, prozesssicheres und energiesparendes Zuführen

22. Juni 2012

Der neue Mikroprozessor steuert die Uniquick Feeder (für Hand- und stationäre Schraubsysteme) und zeichnet sich durch eine frequenz- und amplitudengeregelte Förderung des Sortiergutes für eine füllstandsunabhängige Förderrate aus.

Die automatische Ermittlung der optimalen Ansteuerung ermöglicht eine maximale Förderleistung und kann zu einer Energieeinsparung bis zu 20 % führen.

Erweiterte Softwarefunktionen bieten die Auswertung und Steuerung von zusätzlichen Kontrollen, Bewegungen und Aktionen. Das neue, mehrsprachige Klartextdisplay sorgt für eine bessere Kommunikation mit dem Bediener. Die Systemparameter können einfach eingestellt und abgebildet werden. Eine reproduzierbare Systemeinstellung und eine hohe Verfügbarkeit ist die logische Konsequenz. Auch der stationäre Einsatz mit allen internen Programmabläufen wird von RSM realisiert. Eine kundenseitige Einbindung einer Ablaufsteuerung entfällt somit ganz.

Folgende Optionen des Regel- und Steuermoduls sind vorhanden:

• Zuschusskontrolle mit Blasluftstopp

• Füllstandskontrolle und Füllstandsmeldung

• Startfreigabe

• Zuschussfreigabe

• Fixierung Anwahl der Schrauben

• Vereinzelungskontrolle

• Bereitschaftsmeldung

• Sprachumschaltung

Je nach Kundenanforderung sind verschiedene Varianten der bewährten Produktreihe Uniquick Schraubsysteme mit dem Regel- und Steuermodul RSM verfügbar.

Darüber hinaus bietet der optimierte Vereinzelungs- und Schikanenbereich der Uniquick Schraubsysteme einen geringeren Verschleiß bei besserer Zugänglichkeit der Baugruppe.