Zukunftstaugliche Netzwerklösungen:

Industrielle Breitbandanbindung mit Insys icom-Geräten

02. November 2011

Die industrielle Welt wird zunehmend dezentral, und immer häufiger entstehen virtuelle Unternehmen. Lokale Netzwerke müssen in solchen Fällen intelligent erweitert werden, entfernte Stationen und Anwendungen benötigen effiziente Anbindungen. Moderne Applikationen erfordern dabei leistungsfähige Netze – Breitbandanbindungen mit industrietauglichen Geräten werden daher zunehmend zum Erfolgsfaktor. Der Ausbau und die Modernisierung vorhandener Firmennetze z.B. über Glasfaserkabel sind allerdings teure Unterfangen. DSL – im Konsumentengeschäft längst als Standard etabliert – ist eine kostengünstige Alternative. Anwendungsgebiete sind beispielsweise Wasser-/Abwassersysteme, Energieverteilung, Facility Management oder Videoüberwachung. SDSL-Lösungen verbinden lokale Netzwerke oder entfernte Ethernet-Geräte über konventionelle Telefondrähte, die oftmals bereits vorhanden sind. Über SDSL werden gleichzeitig sowohl Netzwerkdaten (IP) als auch serielle Daten (RS232) transportiert. Damit bieten SDSL-Router auch schnellen Ersatz für serielle Standleitungen und überbrücken dabei Distanzen von bis zu 7 km.

Die neuen SDSL/SHDSL-Router von Insys icom erreichen mittels zwei paralleler SDSL-Kanäle bis zu 11,4 Mbit/s. Die hohe Datenrate wird in beiden Richtungen (Up- und Download) erreicht. Je nach Einsatzsituation können zwei Geräte im paarweisen Einsatz eine Standleitung zur transparenten Netzwerkverbindung (Bridging, Ethernet-Extender) aufbauen oder zwei getrennte Netzsegmente als Router miteinander verbinden. ADSL-Lösungen realisieren den schnellen Fernzugriff als Zugang zum Internet. Die neuen ADSL-Lösungen von InsysS icom ermöglichen auf Basis der aktuellen Standards ADSL/ADSL2/ADSL2+ Datenraten von bis zu 25 Mbit/s. Sind eine PC-basierte Steuerung oder ein Datenlogger bereits vorhanden, kann alternativ zu den Routern auf kostengünstige Insys icom-Modems zurückgegriffen werden. Insys icom-Lösungen sind als embedded-Module oder zur Montage auf DIN-Hutschienen erhältlich. Die reinen ADSL-Modems lassen sich einfach per Telnet oder Browser (lokal, remote) konfigurieren; die Konfiguration der Router erfolgt über eine Weboberfläche mit Schnellstartseite für die einfache Erstinbetriebnahme. Alle erweiterten Funktionen für Sicherheit (Firewall, VPN) und Adressverwaltung (NAT, DHCP) sind auf Insys icom-Routern vorhanden. Dank einer sogenannten Linux-Sandbox, die in den Routern integriert ist, können Anwender Skripte und Programme selbst programmieren und starten sowie Daten sammeln und verarbeiten, ohne dass der Router in seiner Funktionalität beeinträchtigt wird. Alternativ bietet Insys icom für die schnelle Datenübertragung über das Stromnetz den zur Montage auf DIN-Hutschienen geeigneten Insys Powerline-Adapter an.