Zusammen für mehr Druck

Künftig werden der Pneumatikexperte Airtec und die chinesische Ningbo Jiaerling Pneumatic Machinery Co. eine Kooperation in Entwicklung und Fertigung durchführen. Diese Zusammenarbeit stärkt die Marktstellung von Airtec in Europa und Asien.

28. April 2015

„Wir haben einen Kooperationspartner gesucht, der unsere Philosophie teilt und eigene Fertigungsstätten betreibt“, erklärt der Airtec -Geschäftsführer Dirk C. Dammann. Die CE- und ISO 9001:2000-zertifizierte JELPC ist mehrfach ausgezeichnet worden, hält Patente und Gebrauchsmuster auf pneumatische Bauteile und entwickelt ihre Produkte in eigenen Technologiezentren. Zu ihren Vorzeigeprojekten zählt die Ausrüstung des Pekinger Olympiastadions mit Luftdruckkomponenten für die Dränage. Dammann verdeutlicht die neuen Möglichkeiten, die sich beiden Unternehmen durch ihre Kooperation eröffnen: „Im Verbund mit der JELPC, zu der wir schon seit Längerem gute Kontakte pflegen, wollen wir die Produktentwicklung für den chinesischen und europäischen Markt weiter vorantreiben. Durch die intensivierte Nutzung chinesischer Fertigungs- und Beschaffungsmöglichkeiten können wir unsere Angebotspalette abrunden und Produkte am Markt platzieren, die sich bei hohen Qualitätsstandards durch besondere Wirtschaftlichkeit auszeichnen.“

Die neue Baureihe Basic-Line verdeutlicht dies: Mit elektrischen und handhebelbetätigten Ventilen, Regelventilen zur Montage auf Namur-Grundplatten sowie Standard- und doppelwirkenden Zylindern bietet Airtec nun Systemkomponenten für die Luftdrucktechnik an. Sie ergänzen das Produktportfolio von Komponenten für die pneumatische Steuerungstechnik einschließlich einfach und doppelt wirkender Pneumatikzylinder, Ventilterminals, kolbenstangenloser Zylinder, Wegeventile, Steuerungen, Bauteile und Zubehör, mit dem Airtec seit 1975 Unternehmen aus der verarbeitenden Industrie, der Automobil-, Roboter- und Raumfahrttechnik sowie dem Sondermaschinenbau beliefert.