Zusammenarbeit mit System

Die GfSE und der ProSTEP iViP e.V. haben vereinbart, beim Thema SysML zusammenzuarbeiten. Die Organisationen wollen sich gemeinsam für eine Weiterentwicklung der Modellierungssprache entsprechend der Bedürfnisse der Industrie einsetzen.

30. März 2017

Die GfSE (Gesellschaft für Systems Engineering) und ProSTEP iViP haben ein Memorandum of Understanding ratifiziert. Die beiden Parteien wollen ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Systems Engineering verstärken, insbesondere mit Blick auf auf OMG SysML. SysML ist eine grafische Modellierungssprache, in der sich Anforderungen, Struktur und Verhalten komplexer Systeme abbilden lassen. Diese Systeme können aus Hardware, Software, Personen, Daten und anderen Elementen bestehen.

„Automobil- und Flugzeughersteller treiben derzeit massiv Lösungen voran, um ihre Produkte als System im jeweiligen Ökosystem beschreiben, virtuell validieren und somit Kunden, Nutzern und Beteiligten ein mehr an Nutzen, Sicherheit und Komfort bieten zu können. Den Kern dafür bildet der Standard SysML. Dafür Sorge zu tragen, dass die Kompetenzträger sich zusammenschließen und gemeinsam die Entwicklung des Standards vorantreiben, ist ein Muss. Das werden wir auch auf dem ProSTEP iViP Symposium im Mai unterstreichen“, so Dr. Oliver Riedel, Vorstandsvorsitzender ProSTEP iViP. „Die deutsche Stimme zur Weiterentwicklung von SysML zu bilden und dafür Sorge zu tragen, dass die Industrie das bekommt, was sie für ein effizientes Systems Engineering benötigt, das ist die Idee hinter dem Memorandum of Understanding. Und wir haben mit dem Abkommen konkrete Maßnahmen festgelegt, die das zügig erreichen“, ergänzt Sven-Olaf Schulze, Vorsitzender der GfSE.

ProSTEP iViP will sein Know-how zu Interoperabilitätsherausforderungen in der Produktentwicklung in Automobil-, Luft- und Raumfahrt- sowie Lieferantennetzwerken einbringen. Die GfSE steuert das Wissen von Anwendern und Praktikern im Bereich Systems Engineering zu Prozessen und Anwendungen aus verschiedenen Domänen bei - insbesondere unter dem Gesichtspunkt des modellbasierten Systems Engineering (MBSE) bei Verwendung der OMG-SysML-Modellierungssprache.