Zuverlässig und günstig

Photoelektrische Sensoren von Contrinex

11. Februar 2010

Photoelektrische Sensoren von Contrinex reagieren auch auf nichtleitende Materialien und ermöglichen große Schaltabstände. Die Näherungsschalter der Serie 5050 in der weitverbreiteten quaderförmigen 50-mm-Bauform vereinen dabei eine hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit mit einem attraktiven Preis. Die Serie ist „designed to cost“ und beinhaltet sowohl Lichttaster mit Schaltabständen bis zu 800 mm wie auch Einweglichtschranken (bis 50 m) und Reflexions-Lichtschranken (bis 4 m).

Die Geräte verfügen über jeweils zwei Ausgänge, die mit oder ohne Funktionsreserve erhältlich sind. Diese prüft, ob die bei einer Reflexion erhaltene Lichtmenge zum zuverlässigen Schalten ausreicht oder durch Störlicht oder ungenügende Justierung kein sicherer Empfang möglich ist. In der Version mit Funktionsreserve werden dann die Zustände „Schalten“ und „Reserve“ mit jeweils einer separaten LED (gelb bzw. grün) angezeigt und können ebenso über zwei Ausgänge abgefragt werden.

Mit Ausnahme einer Infrarot-Einweglichtschranke für Schaltabstände bis 50 m arbeiten die Sensoren mit sichtbarem roten Licht, was die Justierung stark vereinfacht. Zudem sind die Näherungsschalter relativ unempfindlich gegen Störlicht von Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen. Die Empfindlichkeitseinstellung erfolgt über ein Potentiometer. Die Sensoren verfügen über einen EMV-, Kurzschluss-, und Verpolungsschutz sowie eine eingebaute Einschaltnormierung.

Die Geräte im kratzfesten ABS-Gehäuse mit Plexiglasfenster erfüllen IP 65 und sind einsetzbar im Bereich von -5 bis +55 °C. Standardmäßig sind die Sensoren mit 2 m PVC-Anschlusskabel ausgestattet, andere Kabeltypen sowie eine Version mit 4-poligem S8-Stecker sind auf Anfrage erhältlich. Im Lieferumfang ist ein Universal-Befestigungswinkel mit passenden Schrauben enthalten.