Zwei Drehgeber in einem

Drehgeber

Zwei verschiedene Ausgangssignale gleichzeitig liefern die redundant aufgebauten Absolutwert-Drehgeber der Baureihen 40 und 60 von Johannes Hübner Giessen.

10. November 2015

Gefragt ist dies zum Beispiel bei Modernisierungsprojekten, bei denen verschiedene Signale für zwei unterschiedliche Steuerungen respektive Automatisierungslevel benötigt werden. Neben verschiedenen Feldbus-Schnittstellen stehen Ausgangssignale wie SSI, parallel, 4–20 Milliampere, 0–10 Volt oder inkremental zur Verfügung.

Bei der Kombination eines Absolutwert-Ausgangs mit einem zusätzlichen Inkremental-Signal können so die Vorteile beider Signaltypen genutzt werden. Dabei stellt der Absolutwert jederzeit und ohne Impulszähler die exakte Position zur Verfügung. Die Flankenauswertung des Inkremental-Signals ist quasi in Echtzeit und ohne vorherige Bus-Abfrage verfügbar und ermöglicht daher schnelle Regelungsvorgänge, wie sie etwa bei hochdynamischen Antrieben notwendig sind.

Erschienen in Ausgabe: 08/2015