Zwick Roell modernisiert Prüfportal an der TU Berlin

Am Institut für Bauingenieurwesen der TU Berlin arbeiten Wissenschaftler an der kontinuierlichen Optimierung und Weiterentwicklung wandelbarer Systeme im Bauwesen, Brückenkonstruktionen oder Infraleichtbeton. Um die nötigen Messdaten zu erhalten, setzen sie ein großes Prüfportal ein, das nach einer Modernisierung durch Zwick Roell für zukünftige Forschungs- aufgaben bestens gerüstet ist.

07. Mai 2019
Zwick Roell modernisiert Prüfportal an der TU Berlin
Das Prüfportal wird im Rahmen von Forschungsprojekten zur Durchführung von Belastungs- und Ermüdungsprüfungen an Baustoffen und schweren Betonkonstruktionen eingesetzt. (Bild: Zwick Roell)

Mit leistungsstarken servohydraulischen 1.000 kN- und 2.500 kN-Prüfzylindern ausgestattet, wird das Prüfportal im Rahmen von Forschungsprojekten zur Durchführung von Belastungs- und Ermüdungsprüfungen an Baustoffen und schweren Betonkonstruktionen eingesetzt.

Die Leistungsfähigkeit servohydraulischer Prüfstände wird maßgeblich durch die eingesetzte Mess-, Steuer- und Regelelektronik sowie die zugehörige Prüfsoftware bestimmt. Aus diesem Grund hat man sich an der TU Berlin für eine Modernisierung durch Zwick Roell entschieden. Das System besteht aus dem Servoregler Control Cube und der zugehörigen Prüfsoftware Cubus und eignet sich ideal zur Nachrüstung bestehender servohydraulischer Prüfsysteme sowie für mehrachsige Anwendungen.

Das modulare Design ist flexibel einsetzbar und ermöglicht dank einfacher Systemkonfigurationen die Anpassung an unterschiedliche Prüfanforderungen.

Durch ihre Vielseitigkeit und ein benutzerfreundliches Bedienkonzept zeichnet sich die Softwareplattform Cubus insbesondere für sich häufig ändernde Prüf- anforderungen von Forschungsprojekten aus. Von der Konfiguration des Prüfstandes und einfachen zyklischen Versuchen über statische Rampentests bis hin zu fortgeschrittenen Anwendungen, wie beispielsweise Nachfahrversuchen, stehen geeignete Cubus Prüfprogramme zur Verfügung.